Gleichgeschlechtlich oder nicht

Was sagt die Bibel dazu?

Als erstes möchte ich jedem sagen, dass Gott keinen Menschen ausschliesst, der IHN sucht. Als Orden sind wir aber für ein Leben ohne Ehepartner, wenn die Berufung dazu vorhanden ist. Ansonsten sind wir für die Ehe von Mann und Frau.

Als Vertreter Christi auf Erden dienen wir unserem Schöpfer. Manchmal gelingt uns das besser und manchmal versagen wir auch. Leider. Unser Auftrag ist es möglichst suchend und ringend in Gemeinschaft mit Gott zu leben um suchenden die nicht die Zeit oder Verbindung im Gebet leben möchten, Antworten zu bringen.

Es hilft dabei nicht, wenn wir Dinge die nicht gerne gehört werden weg lassen nur um dich zufrieden zu stellen. Hier geben wir dir weiter, was unsere momentane Erkenntnis zum Thema ist.

Biblische Sicht

1.Buch Mose Kapitel 1, Verse 27 und 28

27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.

28 Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

Als Mann und Frau, nicht Mann/Mann oder Frau/Frau und hier wird die Vermehrung angesprochen. Also den Sex der zu Kindern führen kann.

3.Buch Mose Kapitel 18, Verse 22

22 Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel.

Im Kapitel 18 wird es deutlich. Für Gott ist es abstossend. Du kannst es tun, aber du entfernst dich damit von Gott. Dein Freier Wille ja, aber mit Konsequenz der Gottesferne.

Römer Kapitel 1, Verse 18 - 32

Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben. Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.

Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen.

Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;

desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.

Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger, Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

Vieles könnte man noch weiter führen. Aber eigentlich ist es klar. Diese Art um Sexualität auszuleben ist nicht die vom Schöpfer beabsichtigte.

Wer sich nun also im Homosexualität oder Lesbischen Verhalten wiederfindet, weiss es nun warum. Der Vers oben sagt es aus Sicht der Bibel. Das kannst du nun gut oder schlecht finden. Es ist und bleibt die Sicht der Bibel. Dass die Schweiz und Reformierte Landeskirche Gleichgeschlechtliche Ehen zulässt heisst nur, dass die Aussagen der Bibel hier, für Sie nicht gelten.

Wir als Orden helfen allen Menschen und Verurteilen keinen. Wir bieten auf Wunsch auch Hilfe an, wenn jemand nicht diesen Weg gehen will und sich zu Gott hingezogen fühlt oder mit IHM ins reine kommen möchte.